Was sind Zoonosen? Zoonosen sind Krankheiten, die von einem Tier auf den Menschen – und andersherum – übertragbar sind. Wir zeigen Ihnen alles Wissenswerte über Zoonosen und auf welche Sie als Tierbesitzer besonders achten sollten. 9 Immunsystem Pflege Würmer, Zecken & Flöhe

Was sind Zoonosen und wie werden sie übertragen?

Zoonosen sind Infektionskrankheiten, bei denen entweder Erreger vom Tier auf den Menschen oder vom Menschen auf Tiere übertragen werden. Dabei unterscheidet man zwischen drei Typen:

  1. Zooanthroponosen: Erreger, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden
  1. Anthropozoonosen: Erreger, die vom Menschen auf Tiere übertragen werden
  1. Amphixenosen: Wechselseitige Übertragung der Erreger

Die Übertragung kann direkt und indirekt, also durch einen Zwischenwirt wie z. B. Mücken oder Zecken erfolgen. Dabei werden die Zoonoseerreger zunächst vom Menschen oder Tier auf den Zwischenwirt und erst im Anschluss auf den Endwirt übertragen. Zu den direkten Übertragungswegen zählen u. a. Tröpfcheninfektionen, Bissverletzungen oder der Verzehr von Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs wie Milchprodukte, Eier oder Fleisch.

Allgemein gilt:

Häufige Zoonosen bei Haustieren

Als Auslöser für eine Zoonose kommen Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten oder Prionen in Betracht. Hier finden Sie einige Beispiele an Krankheiten, die vor allem für Hunde- und Katzenbesitzer relevant sind:

Zoonosen durch Viren

Coronavirus:
Die Erkrankung mit dem SARS-CoV-2-Virus zählt zurzeit wohl als bekannteste virale Zoonose.

Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME):
FSME kann durch den Stich einer infizierten Zecke auf den Menschen, selten auch auf Hunde, übertragen werden und eine Gehirnhautentzündung verursachen.

Tollwut:
Tollwut wird in der Regel durch den Biss eines infizierten Tieres auf den Menschen übertragen. Eine Übertragung von Tier zu Tier oder Mensch zu Mensch ist ebenfalls möglich. Auch wenn Deutschland seit 2008 als tollwutfreies Land gilt, ist es ratsam, seinen Hund oder seine Katze impfen zu lassen.

Bakterielle Zoonosen

Zoonotische Pilze

So schützen Sie sich und Ihr Tier vor Zoonosen

Leider existiert kein 100-prozentiger Schutz vor zoonotischen Erkrankungen. Jedoch können Sie das Risiko mit einer geeigneten Prophylaxe sowie einigen Hygienemaßnahmen deutlich verringern. Hunde können bspw. gegen Tollwut, Leptospirose und Leishmaniose geimpft werden. Für Katzen existiert ebenfalls ein Impfstoff gegen Tollwut. Zusätzlich empfiehlt sich die regelmäßige Anwendung eines Floh- und Zeckenschutzmittels, um mögliche infizierte Parasiten direkt abzuwehren. Bei der Verarbeitung von Lebensmitteln – vor allem bei Fleisch und Milchprodukten – sollten Sie grundsätzlich auf ausreichend Hygiene achten.

War dieser Beitrag hilfreich für Sie?

Ob Fragen, Wünsche oder Anregungen - wir freuen uns über Ihr Feedback!

Zum Kontaktformular