Hilfe, mein Hund frisst Schnee! Viele Hunde lieben es, Schnee zu fressen. Starke Magenbeschwerden sind da häufig vorprogrammiert. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim nächsten Winterspaziergang achten sollten und wie Sie Ihren Hund bei einer Schneegastritis unterstützten können. 4 Winter Magen & Darm

Woran Sie erkennen, dass Ihr Hund unter einer Schneegastritis leidet

Die Schneegastritis ist eine Magenschleimhautentzündung, die dadurch entsteht, dass die Kälte und Verunreinigungen des aufgenommenen Schnees die empfindliche Magenschleimhaut Ihres Hundes reizen. Der auffälligste Hinweis auf eine Gastritis ist ein lautes Gurgeln im Magen- und Darmtrakt. Des Weiteren können Bauchschmerzen hinzukommen, die sich durch eine gespannte Bauchdecke und einen aufgewölbten Rücken wiederspiegeln. In schlimmeren Fällen kann es zum Speicheln, Würgen sowie Erbrechen und sogar blutigem Durchfall kommen.

Wie können Sie verhindern, dass ihr Hund Schnee frisst?

Auf keinen Fall sollten Sie Ihren Hund durch Schneeballwerfen und Suchspiele dazu animieren Schnee zu fressen. Bei sehr empfindlichen Tieren empfiehlt sich die Führung an der Leine und eventuell sogar das Tragen eines Maulkorbes. Wie schon erwähnt, wird die Schneegastritis nur selten durch den Schnee alleine ausgelöst. Meist sind Substanzen wie Streusalz und Frostschutzmittel beteiligt, die durch ihren Geruch und Geschmack vermehrt zum Fressen anregen.

Nutzen Sie beim Spaziergang also nach Möglichkeit ungestreute Wege und Rasenflächen, damit Ihr Hund gar nicht erst in deren Genuss kommen kann.

So unterstützen Sie Ihren Hund bei einer Schneegastritis

Eine leichte Schneegastritis lässt sich meistens schon mit einer Schonkost-Diät in den Griff kriegen. Sie können für ein paar Tage entweder gekochtes Huhn, Reis sowie Hüttenkäse oder spezielle Diätfuttermittel für einen empfindlichen und gereizten Verdauungstrakt verfüttern. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Nahrung und das Trinkwasser Zimmertemperatur haben. So kann sich der Magen- und Darmtrakt beruhigen und Ihrem liebsten Vierbeiner geht es schon bald viel besser. Tritt dadurch keine Besserung auf und Sie stellen mehrere Symptome gleichzeitig fest oder es zeigt sich sogar blutiger Durchfall, empfehlen wir Ihnen umgehend Ihren Tierarzt aufzusuchen.

Trotz alledem: Genießen Sie den Schnee und die Zeit mit Ihrem Hund in vollen Zügen!

Unsere empfehlung

War dieser Beitrag hilfreich für Sie?

Ob Fragen, Wünsche oder Anregungen - wir freuen uns über Ihr Feedback!

Zum Kontaktformular