Demenz beim Hund – Frühzeitiges Handeln hilft Die langsam fortschreitende senile Demenz beim Hund ist eine neurologische Störung, die die Wahrnehmung, das Denken und Erkennen betrifft. Lesen Sie hier, worauf Sie achten sollten und wie Sie Ihren Liebling bei Demenz unterstützen können! 7 Senior Erziehung, Training & Sport

Wie ist der Krankheitsverlauf?

Orientierungs- und Gedächtnisstörungen sind typisch

Welche diagnostischen Möglichkeiten gibt es?

Das Fortschreiten der Erkrankung gezielt verlangsamen

Tipp:

Körperkontakt setzt immer wieder Reize und vermittelt Wärme. Sie dürfen sich dabei allerdings nicht in Gefahr begeben. Reagiert Ihr Hund bei Berührungen wiederholt mit unerwartet auftretenden Aggressionen, ist es hingegen empfehlenswert, den Körperkontakt nicht zu provozieren. Es sinnvoll, die vom Hund eingeforderte Distanz zu tolerieren. Das Verhalten des Tieres kann darauf zurückzuführen sein, dass der Vierbeiner Sie nicht mehr erkennt.

Kurz und knapp

War dieser Beitrag hilfreich für Sie?

Ob Fragen, Wünsche oder Anregungen - wir freuen uns über Ihr Feedback!

Zum Kontaktformular