So beseitigen Sie Katzenurin & Gerüche Katzen sind hochsensible Tiere, die auf kleinste Veränderungen, Stresssituationen oder Revierkämpfe gerne mit "Protestpinkeln" reagieren. Lesen Sie hier, was Sie dagegen tun & wie Sie den Geruch von Katzenurin restlos beseitigen können! 5 Blase Niere Erziehung, Training & Sport Stress Pflege

Ursachen für Unsauberkeit

Ein neues Sofa im Wohnzimmer, die Umstellung des Futters oder Zuwachs in der Familie – Unsauberkeit bei Katzen kann viele Ursachen haben. Für unsere hochsensiblen Stubentiger können selbst die kleinsten Veränderungen dazu führen, dass Möbel, Teppiche, Wände & Co. als Alternative zur Katzentoilette genutzt werden.

Da jedoch auch Krankheiten wie zum Beispiel Blasenentzündungen, Harnsteine oder Nierenschwäche eine Rolle beim Harnverhalten spielen können, sollten diese in jedem Fall tierärztlich abgeklärt werden.

Ein weiterer Grund für Unsauberkeit kann das Revierverhalten sein: Insbesondere unkastrierte Kater markieren durch das Pinkeln an verschiedenen Stellen ihr Revier.

Was kann ich tun, wenn meine Katze in die Wohnung uriniert?

1. Stellen gründlich mit mikrobiologischen Reinigungs- und Waschmitteln reinigen

Zunächst sollten Sie jegliche Stellen im Haus, an denen Ihre Katze Urin abgesetzt hat, gründlich reinigen. Vor allem der Geruch kann dabei sehr hartnäckig sein und nicht allein durch Wasser und herkömmliche Reinigungsmittel beseitigt werden. Da Katzen ihre ursprünglichen “Pinkelstellen” gerne erneut aufsuchen, genügt es nicht, den Geruch mit einem einfachen Raumduft zu übertönen. Greifen Sie stattdessen auf mikrobiologische Reiniger wie Biodor zurück, die mit Hilfe von Mikroorganismen organische Rückstände und Gerüche zu 100 % beseitigen.

Sollte Ihre Katze Ihr Bett oder Ihre Couch als Pinkelstelle auserkoren haben, können diese mit dem Biodor Geruchsentferner Spray großzügig eingesprüht werden. Kleidung oder Kissenbezüge empfehlen wir mit dem praktischen Biodor Waschzusatz zu waschen.

2. Sorgen Sie für eine Wohlfühlatmosphäre

Einer der Hauptfaktoren für Unsauberkeit ist Stress. Daher sollten Sie den Alltag Ihrer Katze so angenehm wie möglich bereiten und nach Möglichkeit stressige Situationen vermeiden. Zusätzlich können spezielle Duftstecker oder Raumsprays mit Pheromonen dafür sorgen, dass Ihrer Katze eine harmonische Umgebung – etwa wie nach der Geburt der Kitten bei ihrer Mutter – vermittelt und so das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden gesteigert wird.

Zusätzlich kann die Anzahl der Katzentoiletten eine wichtige Rolle beim Protestpinkeln spielen. Als Faustregel gilt: Es sollte immer eine Toilette mehr aufgestellt werden, als Katzen im Haushalt leben. So können Sie selbst an langen Arbeitstagen sicher sein, dass Ihr Stubentiger ein ausreichend sauberes, stilles Örtchen vorfindet.

3. Lassen Sie Krankheiten von Ihrem Tierarzt ausschließen

Sollte Ihr Vierbeiner weiterhin Urin an ungewöhnlichen Stellen absetzen, empfiehlt sich ein Gesundheitscheck bei Ihrem Tierarzt. Denn Krankheiten wie z. B. Inkontinenz, Blasenentzündungen, Harnsteine oder Diabetes können ebenfalls Ursachen für vermehrten bzw. unkontrollierten Harnabsatz sein.

Unsere empfehlung

War dieser Beitrag hilfreich für Sie?

Ob Fragen, Wünsche oder Anregungen - wir freuen uns über Ihr Feedback!

Zum Kontaktformular