Warum müssen Hunde hecheln? Hunde besitzen kaum Schweißdrüsen, weshalb sie hecheln müssen, um sich vor einer Überhitzung zu schützen. Wir zeigen Ihnen, wofür Hecheln noch stehen kann und welche lebensrettenden Maßnahmen es bei einem Hitzschlag zu beachten gilt. 5 Blase Sommer Stress Niere

Was bewirkt das Hecheln im Körper?

Hecheln ist eine sogenannte „Totraumventilation“, bei der die Luft zwischen Maul und Luftröhre zirkuliert. Da sowohl die Maulhöhle mit ihrer Zunge und Rachen als auch die Luftröhre sehr gut durchblutet sind, kann mithilfe der entstehenden Verdunstungskälte an den Schleimhäuten innerhalb kurzer Zeit sehr viel Blut abgekühlt und so die Körperinnentemperatur reguliert werden. Kurz gesagt: Die Temperatur des Hundes sinkt beim Hecheln.

Ein gesunder Hund besitzt im Ruhezustand eine Atemfrequenz von ca. 40 Zügen/min. Beim Hecheln kann diese auf bis zu 300 Züge/min ansteigen. Anders als bei uns Menschen kommt es dabei jedoch nicht zu einer Hyperventilation, da Hunde viel flacher atmen können.

Beim Hecheln geht dem Körper eine große Menge Wasser und Energie verloren. Der Futterbedarf kann dadurch im Sommer um bis zu 20 % ansteigen. Viel wichtiger als Nahrung ist jedoch die ausreichende Aufnahme von Wasser, um den Verlust durch das Hecheln ausgleichen zu können. Normalerweise beträgt der Wasserbedarf eines Hundes ca. 40-50 ml/kg Körpergewicht, im Sommer sogar das Doppelte!

So sorgen Hunde im Sommer für Abkühlung

Zusätzlich zum Hecheln weiten sich bei steigenden Temperaturen die Gefäße an Beinen und Rumpf, sodass auch hier möglichst viel Blut an der Umgebungsluft abkühlen kann. Je heißer die Außentemperatur, desto größer ist die Belastung für den Kreislauf und desto schlechter funktioniert dieser luftgekühlte Mechanismus.

Eine funktionierende Thermoregulation beim Hund ist also rein physikalisch nur dann möglich, solange zum einen die Außentemperatur noch deutlich unterhalb der Körpertemperatur – die beim Hund ca. 38 °C beträgt – liegt, zum anderen darf die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch sein, da sonst keine Verdunstung stattfinden kann. Eine gewisse Luftbewegung sollte ebenfalls zu spüren sein.

Tipp: Kalte Fliesen als Liegeplatz oder ein Bad im nächsten See können hier Linderung schaffen!

IfItDoesntMatchAnyMedia

Hitzschlag beim Hund: Sofortiges Handeln ist lebensrettend!

Hecheln als Ausdruck von Angst, Stress oder Schmerzen

Hunde hecheln nicht nur zur Abkühlung, sondern auch bei Stress, Angst, Nervosität oder Schmerzen. Stress-Hecheln erkennen Sie z. B. daran, dass Ihr Vierbeiner die Lefzen weit nach hinten zieht und die Zunge eher steif erscheint. Hechelt Ihr Hund hingegen bei Gewitter oder an Silvester, scheint eher Angst der Auslöser zu sein. In diesem Fall sollten Sie versuchen, Ihren Liebling sanft zu beruhigen.

Doch nicht nur Stress und Angst – rastloses Hecheln ohne erkennbaren Grund kann insbesondere bei älteren Tieren ein Anzeichen von Schmerzen sein.

Daher gilt:

War dieser Beitrag hilfreich für Sie?

Ob Fragen, Wünsche oder Anregungen - wir freuen uns über Ihr Feedback!

Zum Kontaktformular